Gemeinde Bannewitz
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Ortsteil Boderitz

Eine Seite zurück
Zur Startseite
Zur Inhaltsübersicht
E-Mail
Zur Anmeldung
 

Politische Entwicklung

1350 erste urkundliche Erwähnung als „Podebrese“
1922 Eingemeindung nach Bannewitz
2000 Boderitz erhält den Status eines Ortsteiles von Bannewitz


Lage, Siedlungsweise, Bevölkerung

Von Boderitz aus hat man einen schönen Blick in das Kaitzbach- und Elbtal, zur Dresdner Heide und über die weit ausgedehnten Felder Richtung Bannewitz.
Der altsorbische ursprüngliche Name bezeichnet einen Ort bei einem Birkenhain. Sein Name hat sich oft in der Schreibweise geändert (1350 Podebrese, 1400 Bodebriß, 1445 Padewesen). Vieles weist darauf hin, dass die Besiedlung weitaus älter ist und hier schon über 1000 Jahre v. Chr. vermutlich die sogenannten „Lausitzer und später germanische Stämme lebten.
Rings um den Dorfanger und Teich (später der Teichplatz) standen die Bauernhöfe (Rundplatzdorf). Der älteste stammt wahrscheinlich noch aus der Zeit vor der Reformation.
Nach der Wiedervereinigung wurde eine Rekonstruktion und liebevolle Restauration der alten Bauernhöfe möglich. Eingepasst in den dörflichen Charakter sind neue Wohnhäuser für komfortables Wohnen auf dem Lande entstanden.
Boderitz lebte einzig und allein von der Landwirtschaft und bleibt ein Bauerndorf.


Auszug aus der Kulturgeschichte von Boderitz
1547besitzt Boderitz im Gemeindesiegel die Darstellung von drei aufstrebenden Ähren.
1834 trat die Gemeinde Boderitz dem Schulverband Bannewitz bei.
1841 trat Boderitz ebenfalls in den Schulbezirk Bannewitz ein.
1886-1893wurde der Marienschacht auf Boderitzer Flur geteuft. Der Malakoff-Förderturm wurde 1886 bis 1891 gebaut. Die stilisierte Darstellung dieses Turmes wurde 1992 in das Gemeindewappen eingefügt.
1893/1894wurde ein Restaurant am Dorfteich in Boderitz gebaut, welches auch als Fleischerei und Kolonialwarenhandlung genutzt wird. Heute ist es ein Wohnhaus.
1908 wurde der Haltepunkt Boderitz - Cunnersdorf eröffnet.
1930 wurde der Untertagebetriebes des "Glück-Auf-Schachtes" und "Marienschachtes" eingestellt.
1948 zog der Kindergarten nach Boderitz um.
1950 wurde der Kindergarten und der Hort in Boderitz zu einem Kinderwochenheim umgewandelt, das bis 1980 bestand.
2000 feierte Boderitz sein 650-jähriges Ortsjubiläum.
Boderitz erhielt den Status eines Ortsteils von Bannewitz.